Nordic Walking:

Fordert und trainiert den Körper

Geschichte

Die ersten, die die Stöcke als Trainingsgerät „neu erfunden“ haben und als Sommertraining für Skilanglauf und Biathlon einführten, sind die Finnen. Mit knapp einer Million Menschen, die regelmässig „nordic walken“, sind sie auch heute noch die „Nordic Walking“ Nation schlechthin. Aber inzwischen hat diese effektive Sportart ihren Siegeszug rund um die Welt angetreten.

Was ist dran am neuen Trendsport?

Der Kalorienverbrauch steigt beim Nordic Walking um bis 55%

Nordic Walking fordert und trainiert fast alle Muskelgruppen des Körpers. Im Gegensatz zu normalem Gehen wer�den fast doppelt so viele Kalorien verbrannt und wesentlich mehr Sauerstoff verbraucht. Jeder kann fast �berall zu je�der Jahreszeit diesen Sport aus�ben, und er ist schnell und leichtzu erlernen.

Durch den Einsatz der St�cke hat der Nordic Walker zus�tzliche Sicherheit auch bei schwierigem Gel�nde. Um fast ein Drittel werden dabei die Gewichtsbe�lastungen auf H�ften, Knie und Fussgelenke reduziert und damit der gesamte Bewegungsapparat entlastet.

Ausserdem l�sen sich Verspannungen im Schulter und Nackenbereich. Die Aussch�ttung k�rpereigener Stoffe kann bei Schmerzen helfen, und auch Gewicht l�sst sich mit Nordic Walking dauerhaft reduzieren. Ausserdem eig�net sich Nordic Walking auch f�r Menschen, die bereits medizinische Vorerkrankungen haben. Egal, ob zu hoher Cholesterinspiegel, Bluthochdruck, Herz-Kreislaufprobleme oder Diabetes: Nordic Walking ist der ideale Einstieg in neue sportliche Bet�tigung und st�rkt ausserdem das Immunsystem, f�rdert die Durchblutung und verbessert die Sauerstoffversorgung im ganzen K�rper.